Festsitzender Zahnersatz

Brücken

Eine Brücke besteht aus Kronen als Brückenpfeiler und Zwischengliedern, die die fehlenden Zähne ersetzen. Die überkronten Zähne stabilisieren sich dabei gegenseitig und ermöglichen  die Wiederherstellung  intakten Zahnreihe mit sehr guten funktionellen, ästhetischen und phonetischen Resultaten.

Freiendbrücken

Abhängig von der Pfeilerzahl können ein bis zwei fehlende Zähne als Brückenglieder einseitig an Kronen angehängt werden.

 

Wie bei Kronen unterscheidet man Metall, Verblend- und Vollkeramikbrücken. Letztere bieten durch ihr sehr stabiles, lichtabsorbierendes Zirkongerüst hervorragende Ergebnisse in Bezug auf Stabilität, Ästhetik und Verträglichkeit.

 

Herausnehmbarer Zahnersatz

Wenn fehlende Zähne nicht mehr festsitzend ersetzt werden können, kann die Kaufunktion nur durch eine Prothese, also einen herausnehmbaren Zahnersatz, wieder hergestellt werden. Bei Teilprothesen werden noch verbleibende Zähne als Haltezähne genutzt, bei Vollprothesen sind keine eigenen Zähne mehr vorhanden.

 

Nachteil einer Teilprothese ist neben der eingeschränkten Ästhetik auch die ungünstige Belastung der eigenen Zähne durch Klammern.

Kombiniert festsitzend-herausnehmbarer Zahnersatz (Hybridprothesen)

Deren wichtigste Formen basieren auf der Verankerung des herausnehmbaren Teiles auf Teleskop-/Konuskronen oder Geschieben. Letztere (früher oftmals Druckknopf genannt) sind fest mit den Kronen verbunden und dienen als nicht sichtbares Abstützungs- und Retentionsteil für die Prothese. Teleskop- oder Konuskronen bestehen, aus Metall oder Keramik gefertigt, aus zwei Teilen, die teleskopartig aufeinander passen. Dabei ist das innere Teil fest mit dem beschliffenen Zahn, das äußere mit der herausnehmbaren Prothese verbunden. Beide Formen stellen einen hochwertigen Zahnersatz dar, bei dem durch gute Verteilung der einwirkenden Kaukräfte die eigenen Zähne geschont werden und somit eine sehr dauerhafte und gleichzeitig ästhetisch hochwertige Versorgung erzielt wird.